Ev. Jugend im Ambergau & Holle

Mitmachen - Mitmischen - dabei sein !

Torhaus Auschwitz - Stammlager II

 

Kinder und Jugendliche in Auschwitz

Auf Grund der großen Nachfrage bieten wir auch in diesem Jahr eine Studienfahrt nach Auschwitz an. Leider sind die Plätze begrenzt. Bitte bei Interesse eine Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! an uns schreiben.

Vor 74 Jahren wurde das Konzentrationslager Auschwitz am 27. Januar 1945 durch die „Rote Armee“ befreit. Die Vernichtung von 1,5 Millionen Juden allein in Auschwitz hat diesen Ort für immer mit unserer Geschichte verbunden. Die Studienfahrt nähert sich dem Erinnern behutsam: Gespräche, Führung durch die Stammlager aber auch der Gang durch die heutige Stadt Oswiecim sowie ein Besuch des nahe gelegenen Krakaus bilden dabei die Dreh- und Angelpunkte dieser fünftägigen Studienfahrt.

Ich habe Bilder gesehen, die niemals gemacht werden dürfen

Studienfahrt Auschwitz

Insgesamt 20 Jugendliche nahmen an der Studienfahrt 16. - 21. April 2018 nach Auschwitz teil. Am 16. April 2018 trafen sich die web DSC 4277Teilnehmer um mit Diakon Rüffer nach Oświęcim aufzubrechen. Am Abend erreichten sie das „Zentrum für Dialog und Gebet“. Das Zentrum war der Ausgangspunkt für ein interessantes Programm. Am kommenden Tag wurde das Stammlager I und die in Oświęcim befindliche Synagoge besichtigt. Im „Stammlager Auschwitz I“ führte der Rundgang durch die ehemaligen Steinbaracken. Beeindruckt und betroffen waren die Teilnehmer von den Bergen von Haaren, Koffern, Brillengestellen und der Kinderkleidung. In Block 11 des Stammlager I und der Erschießungswand war die Brutalität und das Grauen fast gegenwärtig. Sehr beeindruckt zeigten sich die Teilnehmer von einem Buch mit 60.000 Seiten in dem die jüdischen Namen der Toten eng aneinander geschrieben waren.

Das Stammlager II auch als „Auschwitz Birkenau“ bezeichnet, war das zweite Ziel der Studienfahrt. Schon allein die Größe des Lagers beeindruckte die Jugendlichen. Die Führung führte an den ehemaligen Holzbaracken, der Rampe und den Krematorien vorbei. Ein Teilnehmer schrieb: „Die Ausmaße von dem Lager, besonders von Birkenau sind unglaublich. Ich habe Geschichten gehört, die keinem geschehen sollten. Ich habe Bilder gesehen, die niemals gemacht werden dürfen. Ich habe in Birkenau ein Hass-Gefühl, auf die Menschen, die anderen Menschen das angetan haben.“

Jugendfreizeit Frankreich 2019

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen